Herzlich willkommen bei den Görlitzer Sammlungen!

goe_vielfaltVielfalt ist unser Schatz: bürgerliche Kultur der Barockzeit sowie Wissenschaft und Kunst um 1800 im Barockhaus Neißstraße 30, 14.000 Jahre regionale Kulturgeschichte sowie die Galerie der Moderne im Kaisertrutz, saisonal Ausblick und Einblick in Türmerwesen und Stadtverteidigung im Reichenbacher Turm (bis 31.10.2017). Neben Sonderausstellungen erwartet Sie ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Hinweise und Anregungen erbitten wir über unser Kontaktformular.

Das Wunder der Görlitzer Altstadtmillion

Seit 1995 beschenkte eine unbekannte Person die Stadt Görlitz jährlich mit einer Million D-Mark (später rd. 511.000 Euro). Das Geld wurde für den Erhalt der Görlitzer Kulturdenkmale eingesetzt. Im vergangenen Jahr traf die letzte Schenkung ein. Mit einer Sonderausstellung ab 18. Juni im Kaisertrutz sowie einem Buch bringt die Stadt ihre tiefe Dankbarkeit gegenüber dem uneigennützigen Engagement der/des Spenderin/Spenders zum Ausdruck. >>>

Das war „Erfahrung DDR!“

Mit gut 13.800 Ausstellungsbesuchern und weiteren Besuchern der externen Fotoausstellungen im CityCenter und im Fotomuseum sowie der Oldieparade war das Mitmachprojekt des Kulturhistorischen Museums und des Fördervereins Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e. V. als Kooperationspartner ein großer Erfolg. „Die Besucher haben sich mit uns gemeinsam an die DDR-Zeit erinnert und zwar an schöne, aber auch an unschöne Erlebnisse. Es war keine Geschichtsausstellung, sondern eine Sammlung von Geschichten, die wir gerne erhalten möchten. Fast 200 Leihgeber haben uns für die Sonderausstellung mehr als 700 Einzelobjekte zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns bei allen Akteuren und Partnern für die „Erfahrung DDR!“ und insbesondere bei der Kulturstiftung des Bundes, die uns bei diesem Experiment unterstützt haben.“, resümiert Museumsleiter Jasper v. Richthofen. Noch erhalten bleibt die Möglichkeit des virtuellen online-Besuchs. >>>

Museum zeigt 2017 Kunstwerke aus Sammlung Horn

Das Kulturhistorische Museum Görlitz wird 2017 einen seiner bedeutendsten Ankäufe im Barockhaus Neißstraße 30 öffentlich ausstellen. Es handelt sich um Bildwerke aus der Sammlung Otto Horn. >>>

Forschung zu Raubkunst und Hacksilber in Görlitz

Seit Sommer 2016 prüfen die Görlitzer Sammlungen die Neuerwerbungen aus den Jahren 1933 bis 1945 auf ihre Herkunft und Rechtmäßigkeit. >>>
2017 begann ein wissenschaftlicher Mitarbeiter mit weiteren Forschungen zu Hacksilberschätzen des Oder- und Neißegebiets. >>>

Vom Impressionismus bis zur Gegenwart

galerie_chinesinDie Galerie der Moderne gibt mit Werken der bildenden und angewandten Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts einen Überblick über die regionale Vielfalt künstlerischer Positionen und Stilrichtungen.

Neue Adresse für Website der Oberlausitzischen Bibliothek

Die Website der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften ist ab sofort unter der Adresse http://www.goerlitzer-sammlungen.de/olb/ erreichbar.

Radierungen und Sammlerstücke von Schachmann im Graphischen Kabinett

Seit mehr als siebzig Jahren zählt die Grafiksammlung des Carl Adolph Gottlob von Schachmann (1725–1789) zum Bestand des Graphischen Kabinetts im Kulturhistorischen Museum Görlitz. Derzeit sind Radierungen und Blätter aus seiner Sammlung im Barockhaus Neißstraße 30 ausgestellt. >>>

Die Erna von Dobschütz Stiftung

Die gemeinnützige Einrichtung widmet sich dem Werk dieser zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Görlitzer Malerin und engagiert sich für den Erhalt des künstlerischen Nachlasses der Namensgeberin.
Weitere Informationen zu Erna von Dobschütz und zur Stiftung >>>