Erfahrung DDR!-Stammtisch „Subbotnik und gesellschaftliches Engagement“

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:00 Uhr, Kaisertrutz
Beim dritten Stammtisch des Mitmach-Projektes Erfahrung DDR! stehen gesellschaftliches Engagement und freiwillige Arbeitseinsätze im Mittelpunkt des Abends. Jeder „gelernte DDR-Bürger“ wird sich an Subbotnik-Aktivitäten erinnern. Viele wissen sicherlich auch noch, dass der Begriff eigentlich aus dem Russischen stammt, „Sonnabend“ heißt und 1919 durch den russischen Oktoberrevolutionär Wladimir Iljitsch Lenin geprägt wurde. Nur wenige werden aber noch daran denken, dass durch freiwillige Subbotnik-Einsätze von Görlitzern im Rahmen des Nationalen Aufbauwerks in Görlitz beispielsweise der Nikolaizwinger oder das Stadion der Freundschaft wieder hergestellt beziehungsweise neu gebaut wurden.

Wir wollen darüber diskutieren, ob Subbotnik wirklich freiwillig war und die Görlitzer tatsächlich gerne mitgearbeitet haben. Waren zu DDR-Zeiten tatsächlich mehr Menschen zu gesellschaftlichem Engagement in ihrer Freizeit bereit, als das heute der Fall ist? Warum beteiligen sich in unserer Zeit nur wenige Bürger an der städtischen Bürgerbeteiligung und sind mit missmutigem Rat, selten aber mit Tat an gemeinnützigen Projekten beteiligt? Machen „die da oben“ wirklich  immer nur das, was sie wollen, so dass das die Unterstützung und Meinung des normalen Bürgers nicht gefragt ist? In bewährter Weise begrüßt Jasper von Richthofen die zahlreichen Gäste und führt als Moderator durch den Abend. Diskutieren Sie mit!